Einsteiger Teleskop - Die besten Teleskop-Sets für Einsteiger & Anfänger

Das richtige Teleskop für Einsteiger
Frau sieht die Sterne durch Teleskop

Die richtigen Teleskop-Sets für Einsteiger & Anfänger

  • Nicht nur auf die Vergrößerung achten

  • Linsen- oder Spiegelteleskop? Vergleichen!

  • Vergleichen des Zubehörs ist essenziell

  • Kein Teleskop kann alles abdecken

  • Teleskope gibt’s auch unter 200 Euro

Frau sieht die Sterne durch Teleskop

Der Einstieg ins Hobby

Sterne und fremde Galaxien beschäftigten schon in der Antike Generationen von Forschern und Astrologen. Während erstere das Zusammenspiel der Himmelskörper ergründen wollten, nutzten Astrologen ihre Beobachtungen, um irdische Geschehnisse zu deuten und vorauszusagen. Heute hat die Astronomie, das deutungsfreie Beobachten und Erfassen der Himmelsgestirne, die Astrologie im wissenschaftlichen Sektor weitestgehend abgelöst. Aber anders als früher ist die Astronomie nicht mehr bloß einer kleinen Elite vorbehalten. Heutzutage kann jeder, der sich für die Sternbeobachtung interessiert, zum Hobbyastronomen avancieren.

  • Einmalige Anschaffungskosten

Das ist gar nicht so schwer, da die Hobby-Astronomie weder teure Unterrichtsstunden erfordert noch laufende Kosten mit sich bringt. Geeignete Einsteigerteleskope, die für die Sternbeobachtung natürlich unerlässlich sind, gibt es mittlerweile schon für unter 100 Euro zu kaufen. Hierbei muss man sich lediglich zwischen einem Linsen- und einem Spiegelteleskop entscheiden. Ein Einführungsratgeber und eine Sternkarte helfen darüber hinaus beim perfekten Einstieg ins Hobby. Ein weiterer Vorteil der Hobby-Astronomie: Hat man sein Equipment erst einmal beisammen, muss man nur noch den Sonnenuntergang abwarten und es kann losgehen!

  • Unterricht ist nicht vonnöten

Die bekanntesten Teleskop-Typen im Überblick

viel-licht-teleskop

Linsenteleskope

Bei diesen Teleskopen durchquert das Licht eine Sammellinse und wird dann vom Okular vergrößert. Durch diese relativ einfache Bauweise sind Einsteigermodelle recht günstig und die Teleskope sehr robust.

Da die verschiedenen Farben des Lichts aber unterschiedlich gebrochen werden, kann es bei der Betrachtung zu Farbfehlern kommen. Dem kann man durch den Einbau einer zweiten oder dritten Linse entgegenwirken, allerdings steigert das auch die Kosten. Diese Teleskope werden auch Refraktor genannt.

  • Sehr günstige und robuste Teleskope für Einsteiger
  • Werden auch als "Refraktor-Teleskope" bezeichnet
Zum Angebot
Bresser Taurus NG 90/900 Foto
stabiles-teleskop-stativ

Spiegelteleskope

Bei diesen Teleskopen trifft das Licht zunächst auf einen Hohlspiegel, wodurch das Licht reflektiert und gebündelt wird. Über einen oder mehrere Fangspiegel wird das Licht dann in das Okular gelenkt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass das Licht nicht gebrochen wird und es dadurch nicht zu Farbfehlern kommen kann. Dadurch lassen sich die Teleskope sehr kompakt bauen und relativ einfach handhaben. Dafür allerdings müssen die Spiegel regelmäßig justiert werden und im Gegensatz zum Linsenteleskop müssen Spiegelteleskope an die Temperatur angepasst werden.

Ein Spiegelteleskop wird auch Reflektor genannt. Da sie Licht besser sammeln eignen sich Reflektoren auch besser für Himmelsbeobachtungen in der Nähe von Großstädten.

  • Sind meist kompakter gebaut und einfacher zu handhaben
  • Werden in der Umgangssprache auch "Reflektor" genannt
Zum Angebot
Bresser Venus Azimutal 76/700 Foto

Worauf bei der Wahl eines Teleskops geachtet werden muss

Kaufberater für Teleskope aller Art
viel-licht-teleskop

Viel Licht mit gutem Objektiv

Eine der wichtigsten Eigenschaft eines Teleskops ist, wie viel Licht man damit einfangen kann. Denn nur ein Teleskop, das viel Licht einfangen kann ist in der Lage, weit entfernte und schwach leuchtende Objekte sichtbar zu machen. Maßgeblich dafür ist die Öffnung des Teleskops – hier gilt: je größer die Öffnung, umso mehr Licht kommt hinein. Nimmt man das menschliche Auge zum Vergleich, ist ein Teleskop mit einer Öffnung von 100 Millimetern im Durchschnitt in der Lage, 204 mal so viel Licht einzufangen, wie das menschliche Auge.

Einsteiger sollten sich aber weniger auf Brennweiten und die Größe der Öffnung konzentrieren. Für den Einstieg am wichtigsten ist ein gutes Objektiv. Allerdings muss das in einem sinnvollen Verhältnis zur Öffnung stehen und sollte maximal doppelt so groß sein. Bei einer stärkeren Vergrößerung erhält man sonst zunehmend unscharfe und kontrastarme Bilder. Erreicht wird dies durch eine Vergrößerung des Okulars. Den meisten Teleskopen liegen mehrere bei, sodass sie variabel eingesetzt werden können. Mit einer Barlowlinse lässt sich die Vergrößerung des Okulars noch einmal verdoppeln.

Die Brennweite liegt bei Einsteigermodellen meist zwischen 500 und 1000 Millimeter. Je größer sie ist, desto stärkere Vergrößerungen sind grundsätzlich möglich. Allerdings bedeutet eine hohe Brennweite auch, dass das Bild dunkler wird. Sehr hohe Brennweiten erfordern also auch größere Öffnungen. Die erreichbare Vergrößerung, bis zu der man ein scharfes und klares Bild erhält kann man berechnen, indem man die Brennweite des Teleskops durch die Brennweite des Okulars dividiert.

  • Weniger auf Brennweite und Größe der Öffnung, sondern auf ein gutes Objektiv achten
  • Bei Einsteigern ist 500 und 1000 Millimeter Brennweite optimal
stabiles-teleskop-stativ

Stabile Montierung mit hochwertigen Materialien

Von Einsteigern häufig unterschätzt wird die Bedeutung des Stativs. Dieses sollte stabil genug sein, um auch ein schweres Teleskop ruhig halten zu können. Denn schon kleinste Bewegungen lassen das Bild völlig verwackeln. Für den mobilen Einsatz sollte es außerdem kompakt und leicht sein.

Da man nicht nur ein Objekt beobachten möchte sind auch die Einstellungsmöglichkeiten sehr wichtig. Am verbreitetsten sind azimutale Montierungen. Das ist im Grunde ein Dreibeinstativ, das Teleskop lässt sich dabei in horizontaler und vertikaler Richtung justieren. Einsteiger sind damit bestens beraten. Beim Material sind Aluminium und Carbon empfehlenswert, Stative aus Kunststoff machen dagegen oft Ärger.

Auf die gleiche Weise lässt sich eine Dobson-Montierung justieren. Hier wird allerdings kein Dreibein verwendet, sondern das Teleskop in einem drehbaren Gestell gehalten. Eine etwas aufwendigere und kostspieligere Methode ist eine parallaktische Montierung. Eine der Achsen wird dabei genau zur Erdachse aufgestellt, die Bewegung erfolgt dann über schräg stehende Achsen. Die scheinbare Bewegung von Himmelsobjekten, die durch die Erddrehung ausgelöst wird kann so ausgeglichen werden. Dafür ist eine Neuausrichtung des Teleskops umständlicher. Lohnen kann sich eine parallaktische Montierung für die Astrofotografie.

  • Stabile Montierung sorgt für Langzeitvergnügen
  • Aluminium und Carbon Stative empfehlenswert

Ein Spiegel- oder ein Linsenteleskop kaufen?

Diese Frage lässt sich nur schwer allgemein beantworten. Im Grunde kommt es darauf an, was man beabsichtigt. Mit Spiegelteleskopen kann man am besten weit entfernte Objekte beobachten, den sogenannten Deep Sky. Denn bei gleicher Öffnung sind diese in der Regel günstiger als Linsenteleskope, wodurch sich höhere Brennweiten und Vergrößerungen realisieren lassen. Dafür werden die Teleskope bei großen Brennweiten aber schnell sehr groß und unhandlich.

Linsenteleskope sind dafür in der Lage viel kontrastreichere Bilder zu erzeugen. Sie eignen sich damit erstklassig zur Beobachtung näherer und heller Himmelsobjekte. Bei ihnen kommt es bei größeren Entfernungen und Auflösungen jedoch zu Farbfehlern. Diese entstehen, weil die Farben des Lichtes verschieden gebrochen werden und keinen gemeinsamen Brennpunkt haben. Es gibt also keinen Punkt, an dem rotes, grünes und blaues Licht gleich scharf zu beobachten sind. Erst durch eine zweite und dritte Linse kann dieser Effekt ausgeglichen werden.

Reflektoren sind dabei eindeutig im Vorteil, die Fertigung einer hochwertigen Linse kostet wesentlich mehr, als die Herstellung eines guten Spiegels. Allerdings sind Reflektoren durch ihre offene Bauweise anfälliger gegen Schmutz und Temperaturschwankungen.

Bei Reflektoren kommt es zwar nicht zu Farbfehlern, der Fangspiegel und seine Halterung sorgen aber für Abschattungen im Teleskop, die sogenannte Obstruktion. Diese äußert sich in einer schwächeren Lichtsammelfähigkeit und sinkendem Kontrast bei starken Vergrößerungen.

  • Spiegelteleskope für entfernte Objekte
  • Linsenteleskope für kontrastreiche Bilder naher Objekte

Beliebte Teleskop Einsteiger-Sets im Vergleich

KlasseSpiegelteleskopLinsenteleskopLinsenteleskopSpiegelteleskopSpiegelteleskop
ProduktSeben
700-76 Reflektor
Bresser
Arcturus 60/700
Omegon
AC 60/700 AZ-1
Seben
900-76
Omegon
N 114/900 EQ-1
Bild
Seben 700-76 Reflektor Foto
Bresser Arcturus 60/700 Foto
Omegon AC 60/700 AZ-1 Foto
Seben 900-76 Foto
Omegon N 114/900 EQ-1 Foto
Kundenbewertung
265 Bewertungen
55 Bewertungen
15 Bewertungen
265 Bewertungen
28 Bewertungen
Vergrößerung 35x - 350x35x - 525x (max. 120x empfohlen)35x - 140x45x - 450x36x - 180x
Brennweite 700mm700mm700mm900mm900mm
Öffnung 76mm60mm60mm76mm114mm
Set Umfang Das ist im Teleskop-Einsteigerset enthalten ...
Okulare 4x Okulare 2x Okulare 2x Okulare 4x Okulare 2x Okulare
Umkehrlinse Umkehrlinse Umkehrlinse Umkehrlinse Umkehrlinse Umkehrlinse
Mondfilter Mondfilter Mondfilter Mondfilter Mondfilter Mondfilter
Barlowlinse Barlowlinse Barlowlinse 2x Barlowlinse Barlowlinse Barlowlinse
Sucher Sucher Sucher Sucher Sucher Sucher
Montierung Montierung Montierung Montierung Montierung Montierung
Stativ Stativ Stativ Stativ Stativ Stativ
Sternenkarte Sternenkarte Sternenkarte Sternenkarte Sternenkarte Sternenkarte
Kameraadapter Kameraadapter Kameraadapter Kameraadapter Kameraadapter Kameraadapter
Zenitspiegel Zenitspiegel Zenitspiegel Zenitspiegel Zenitspiegel Zenitspiegel
Angebot
63,99 € auf Amazon.de
92,40 € auf Amazon.de
106,00 € auf Amazon.de
108,99 € auf Amazon.de
149,90 € auf Amazon.de

Zubehör für Sterne- und Himmelsentdecker

  • Astronomie Buch Foto
  • Himmelskarte Foto
  • Sternkarte Foto
  • Okular Foto
  • Smartphone Adapter Foto

Noch mehr für dich als Teleskop-Einsteiger

Unser Teleskop-Newsletter

Welche Himmelsobjekte eignen sich für Einsteiger und wie lese ich eigentlich eine Sternenkarte? Das und noch mehr erfährst Du in unserem Newsletter.

  • Praktische Anleitungen
  • Theoretische Exkurse
  • Wissen über Sterne & Planeten

Melde Dich an und erweitere dein Wissen rund ums Thema Teleskope für Einsteiger!


Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook Community für Teleskop-Fans

Komm mit in fremde Galaxien und entdecke unsere Facebook-Seite. Im Blick stehen neben Sternen und Planeten auch weitere technische Gadgets und Themen wie Musikinstrumente und Haustiere.

  • Planetares Wissen
  • Beobachtungstipps
  • Aktuelle Himmelsphänomene

Zünde die Rakete und los geht's!

Jetzt folgen
Bilderquellen: © astrosystem , © Paulista - Fotolia.com
Unsere Teleskop Empfehlungen
Bresser Arcturus 60/700 Foto
Bresser Arcturus 60/700
55 Bewertungen
nur 92,40 € auf Amazon.de
Omegon N 114/900 EQ-1 Foto
Omegon N 114/900 EQ-1
28 Bewertungen
nur 149,90 € auf Amazon.de