Einsteiger Smartphones + Die besten Tipps & Kaufberatung

Alles rund um das Smartphone!
Smartphone kaufen

Checkliste zum Kauf deines Smartphones für Einsteiger


Direkt zur Empfehlung
Smartphone kaufen

Dein Einstieg in die Welt der Smartphones

Gerade am Anfang scheint der Einstieg in die Welt der Smartphones besonders schwer.
Gerade am Anfang scheint der Einstieg in die Welt der Smartphones besonders schwer.

Wer zum ersten Mal ein Smartphone anschafft, ist schnell überfordert. Gerade Senioren und Menschen, die bislang mit einem älteren Tastenmodell oder Blackberry gearbeitet haben, sind von den Funktionen schnell überfordert.

Tatsächlich ist das Smartphone nämlich nicht bloß ein klassisches Handy, mit dem man Anrufe tätigen oder SMS verschicken kann, sondern außerdem ein kleiner Mini-Computer. Das heißt: die Funktionen, die man vom herkömmlichen Handy kannte, bleiben bestehen. Zusätzlich bietet sich aber auch eine schier unendliche Bandbreite weiterer Funktionen, sogenannte Apps.

Zusatzfunktionen dank Apps

Apps sind so etwas wie Computerprogramme fürs Smartphone und lassen sich – je nach Betriebssystem – oft kostenlos im Google PlayStore oder bei iTunes herunterladen. Egal ob Virenschutz oder Sudoku-Spiel: es gibt keine App, die es nicht gibt. Natürlich muss nicht jede gewünschte  App gleich nach Kauf des Smartphones heruntergeladen werden. Viele Anwendungen, wie Google oder ausgewählte Social Media Dienste und sogar Spiele werden von den Herstellern in der Regel bereits vorinstalliert mitgeliefert.

  • Bei Kindern einen Internet-Schutz einrichten

Sicherheit geht vor!

Trotzdem sollten Sie möglichst bald nach dem Kauf eine entsprechende Virenschutz-App installieren. Denn wie jeder Computer ist auch ein Smartphone für Gefahren aus dem Netz angreifbar und muss geschützt werden. Gegen Diebstahl wiederum schützt eine individuell eingestellte PIN-Nummer. Bei Kindern sollte man zudem darauf achten, den Internetzugang mit einem Internetschutz einzugrenzen.

Außerdem: Smartphones sind klein, glatt und fallen gerne einmal herunter. Um sich also nicht gleich in der ersten Anwendungswoche ärgern zu müssen, sollten Sie eine zum Modell passende Schutzhülle nebst Panzerfolie beim Kauf mitbestellen. Gerade das empfindliche Smartphone-Display geht schnell kaputt und lässt sich nicht bei jedem Modell leicht auswechseln.

Optisch bedeutet Schutz keine Nachteile: Hüllen gibt es mittlerweile in allen möglichen Designs und Farben und auch die durchsichtigen Panzerfolien heben sich optisch kaum vom Display ab. Stimmt der Schutz innen und außen, können Sie also lange Freude an Ihrem neuen Gerät haben.

  • Virenschutz-Apps schützen vor Gefahren aus dem Netz
  • Panzerfolie schützt vor kaputten Displays

Die unterschiedlichen Smartphone-Modelle im Überblick

Smartphones für Senioren

Smartphones gibt es wie Sand am Meer und gerade bei Android-Systemen gibt es eine große Auswahl. Für Senioren sind sogenannte Senioren-Smartphones eine gute Wahl für den Einstieg. Sie überzeugen nicht nur mit größeren Sensortasten für eine leichte Bedienung sondern sind in der Regel auch Hörgeräte-kompatibel.

Weitere nützliche Funktionen wie eine Notruftaste sowie vorinstallierte Apps speziell für Senioren machen die Smartphones von Herstellern wie Doro oder Emporia besonders praktisch. Preislich changieren die Senioren-Smartphones in der Regel im unteren Segment für Einsteiger und sind schon ab 100 Euro zu haben.

  • Große Sensortasten für einfache Handhabung
  • Hörgeräte-kompatibel
  • Seniorengerechte Funktionen + Notruftaste
Zum Angebot
Doro 8040 Smartphone Foto

Smartphones für Kinder

Gerade für Kinder im Grundschulalter sind Kinder-Smartphones eine perfekte Wahl. Ihr Kind ist nicht nur unterwegs erreichbar, sondern lernt aufgrund der einfacheren Bedienung mit übersichtlichen Funktionen schnell den ersten Umgang mit dem Smartphone.

Ein weiterer Vorteil: speziell als Kinderhandys ausgewiesene Smartphones verfügen in der Regel über einen integrierten Kinder-Schutz. Auf diese Weise können Funktionen sowie Spiele nicht nur zeitlich begrenzt, sondern auch der Internetzugang auf bekannte Websites eingegrenzt werden. Apps wie Kids Place können das bereits mitgelieferte Paket um einige praktische Funktionen ergänzen.

  • Einfache Bedienung
  • Notruftaste
  • Kindersicherung inklusive
Zum Angebot
Huawei Ascend Y530 Smartphone Foto

Smartphones für Einsteiger

Wer erstmalig von einem Tastenhandy auf ein Smartphone umsteigen will, ist im Segment der Einsteiger-Smartphones gut aufgehoben. Viele namhafte Hersteller wie Samsung, HTC oder Motorola bieten günstige Smartphones inklusive Kamera, den wichtigsten Funktionen und Apps an – und das schon ab 100 Euro.

Worauf man bei neuen Smartphones unbedingt achten sollte: die Akku-Laufzeit. Gerade an langen Arbeitstagen ist es ärgerlich, wenn der Akku bereits nach wenigen Stunden den Geist aufgibt.

  • preisgünstig inkl. Kamera
  • alle wichtigen Funktionen vorhanden
Zum Angebot
HTC Desire 12 Smartphone Foto

Welches Betriebssystem ist besser: Android oder iOS?

Für Einsteiger ist Android als Betriebssystem besonders zu empfehlen.
Für Einsteiger ist Android als Betriebssystem besonders zu empfehlen.

Android: Für Einsteiger und Privatnutzer

Mit fast 82% Marktanteil in Deutschland ist Android mit Abstand das beliebteste Betriebssystem. Anders als bei iOS (Apple) wird Android von einer Vielzahl Herstellern verwendet und ist daher auch leichter mit Endgeräten anderer Marken (Laptop, Tablet etc.) kompatibel. Je nachdem, welche Hersteller du bereits zuhause verwendest und für welchen Zweck du es brauchst, kann ein flexibles Android-Smartphone von Vorteil sein.

Auch im App Store hat man mit einem Android Smartphone eine größere Auswahl und kann mehr Funktionen für sich nutzen. Ein weiterer, nicht zu verachtender Aspekt: Android Smartphones sind sehr viel günstiger als Apple-Smartphones mit iOS. Für Smartphone Einsteiger ist Android nicht nur deshalb die naheliegende Wahl.

Der Nachteil: Weniger Sicherheit bei Android

Auch wenn Apps im PlayStore grundsätzlich eine Sicherheitsüberprüfung durchlaufen, ist Android in punkto Hacking etwas anfälliger als Konkurrent iOS. Das liegt daran, dass Android ein OpenSource Betriebssystem ist, d. h. für jeden Programmierer zugänglich ist. Das bedeutet einerseits, dass viele an der Verbesserung des Betriebssystems mitwirken und dieses zugleich leichter für Hacker angreifbar ist als das Betriebssystem von Apple.

Einsteiger sollten sich trotzdem nicht einschüchtern lassen: Auch mit Android lässt sich ein Smartphone hervorragend absichern. Wie das geht, erklären wir dir hier.

  • Leicht mit anderen Herstellern kompatibel
  • Größere (und günstigere) Auswahl an Smartphones
  • Mehr Apps + Gestaltungsmöglichkeiten
  • Für Smartphone Einsteiger empfohlen
  • Weniger Sicherheit als bei der Konkurrenz

iOS: Für Viel-Surfer und geschäftliche Nutzer

Mit derzeit 15,6% Marktanteil in Deutschland ist iOS der mit Abstand größte Konkurrent von Android. iOS ist das Betriebssystem von Apple und läuft ausschließlich auf Geräten des Herstellers. Das sorgt dafür, dass Software und Endgerät perfekt miteinander harmonieren und viele Abläufe schneller vonstatten gehen.

Auch in punkto Apps und Updates hat iOS viele Vorteile: Durch die strengen Richtlinien im AppStore iTunes profitieren Nutzer von mehr Sicherheit und Datenschutz. Dank häufiger Updates bleiben selbst ältere Apple Smartphones länger auf dem neuesten Stand.

Die Nachteile: Höhere Kosten, weniger Flexibilität

Dass Betriebssystem und Smartphone bei Apple so gut miteinander harmonieren hat seinen Preis: Wer iOS nutzen will, kann dies ausschließlich auf den teuren Smartphones von Apple tun. Einsteiger, die sich gerade erst an ihr erstes Smartphone herantasten, werden hiervon schnell abgeschreckt.

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Nachteil: iOS ist schlecht mit anderen Betriebssystemen bzw. Geräten anderer Hersteller kompatibel. Das kann schnell zum Problem werden, wenn man das Smartphone mit dem heimischen Laptop oder Tablet verbinden will. Auch, wer sein Smartphone für Präsentationen auf der Arbeit oder in der Uni nutzen will, sollte zu diesem Zweck lieber auf das flexiblere Android zurückgreifen.

  • Mehr Sicherheit + Datenschutz
  • Perfektes Zusammenspiel von Betriebssystem und Smartphone
  • Ausschließlich mit Apple-Geräten kompatibel -> Höhere Preise, weniger Flexibilität
  • Nicht für Einsteiger empfohlen

Die Vor- und Nachteile von Prepaid und Flat

Prepaidtarif für Privatnutzer

Als die ersten Handys auf den Markt kamen, geisterten Nachrichten wie diese des öfteren durch die Presse: 10-jähriger telefoniert für hunderte Euros mit Mamas Handy. Während man sich früher bei langem Telefonieren auf eine saftige Rechnung gefasst machen musste, hilft Prepaid heute insbesondere bei Kindern, die Kosten im Rahmen zu halten.

Hierbei wird zunächst eine spezielle SIM-Karte des Anbieters in das Smartphone eingelegt und ein Guthaben erworben. Wie viele Telefonierminuten, SMS bzw. Datenvolumen im Prepaid enthalten sind, richtet sich nach den Preisen des jeweiligen Anbieters.

Mittlerweile sind Pakete, die ein bestimmtes Kontingent an Datenvolumen bzw. Telefonieminuten bereitstellen, die Regel. Bekannte Beispiele sind etwa das Aldi Talk “Paket S” oder Congstars “Prepaid wie ich will” Paket, bei dem Nutzer nur für die tatsächlich verbrauchten Einheiten bezahlen.

Ein weiterer Vorteil von Prepaid: Grundgebühr und Aufschlag für ein jährliches Vertragshandy spart man sich. Damit hält der Prepaidtarif nicht nur die monatlichen Kosten für Kinder und Jugendliche im Rahmen, sondern eignet sich auch für Einsteiger und Privatnutzer, die ohnehin ein geringes Verbrauchsvolumen haben.

  • Besonders kostengünstig
  • Maximale Kostenkontrolle
  • Keine Vertragsbindung
  • Für Kinder und Privatnutzer gut geeignet
  • Limitiertes Verbrauchsvolumen
Um einen Prepaid-Tarif nutzen zu können, muss zunächst eine Prepaid-SIM-Karte eingelegt werden.
Um einen Prepaid-Tarif nutzen zu können, muss zunächst eine Prepaid-SIM-Karte eingelegt werden.

Handyvertrag und Flatrate-Tarif für Vieltelefonierer

Der klassische Handyvertrag gehört mittlerweile zu den Auslaufmodellen, da viele Prepaid-Pakete (wie etwa Aldi Talk) ein festes Leistungspaket auch ohne Vertragsbindung anbieten. Aktueller dagegen sind die Flatrate-Tarife, die bei fester Laufzeit und monatlicher Gebühr grenzenloses Telefonieren, SMS bzw. Datennutzung ermöglichen. Damit eignen sie sich besonders für Vieltelefonierer oder für Firmenhandys.

Ein weiterer wichtiger Faktor, den Handyvertrag und Flatrate-Tarif dem Prepaid-Tarif voraushaben, sind die jährlichen Vertragshandys. Auch wenn viele Anbieter damit werben, dass es das Vertragshandy “kostenlos” zum Vertrag dazu gibt, wird der Preis hierfür in der Regel in Form eines Aufschlags auf die monatliche Gebühr addiert.

Bei Firmenhandys oder Selbstständigen kann ein aktuelles, nagelneues Smartphone jedes Kalenderjahr von Vorteil sein. Bei Privatnutzern dagegen ist ein jährliches Smartphone eher unnötig und ein vermeidbarer Kostenfaktor.

  • Unlimitiertes Datenvolumen
  • Fester monatlicher Preis
  • Jährliches Vertragshandy oft inbegriffen
  • Oft mit Grundgebühr
  • Vertragsgebunden (i. d. R. 24 Monate)
  • Monatsgebühr + Aufschlag bei Vertragshandy
Anders als bei Prepaid, ist bei der Flat ein Vertragsabschluss vonnöten.
Anders als bei Prepaid, ist bei der Flat ein Vertragsabschluss vonnöten.

Die wichtigsten Apps für alle Fälle

thin-0536_navigation_location_drop_pin_map

Google Maps

Google Maps ist als Navigations-App mittlerweile so ausgereift, dass es herkömmlichen Navigationsgeräten den Rang abläuft. Da sogar aktuelle Staumeldungen und Umleitungen in die Datenverarbeitung mit aufgenommen werden, kann Maps die Route sehr exakt berechnen.

Ein Vorteil für Fußgänger und Pendler: Unabhängig vom Verbund zeigt Maps immer die optimale Verbindung an und kann dabei sehr präzise eingestellt werden. Wählt man etwa als Fortbewegungsoption den öffentlichen Nahverkehr, kann man zusätzlich auswählen, ob man nur per Bus, Regionalzug oder ICE reisen will.

In der Regel ist Google Maps in den meisten Smartphones vorinstalliert und kann anderenfalls kostenlos im Google PlayStore heruntergeladen werden.

  • Sehr präzise Navigation
  • In den meisten Smartphones vorinstalliert
  • Navigiert mittels Satellit
  • Bahnverbindungen etc. nur mit Internetverbindung
thin-0275_chat_message_comment_bubble_typing

WhatsApp

WhatsApp dürfte den Meisten ein Begriff sein und ist oft einer der Gründe, warum sich viele für den Kauf eines Smartphones entscheiden. Denn Smartphone ist nicht nur kostenlos im App Store erhältlich, sondern ermöglicht zudem das kostenlose Telefonieren und Chatten mittels Internet.

So gesehen ersetzt WhatsApp die klassische SMS, vor allem da die meisten Smartphone Nutzer ebenfalls bei WhatsApp angemeldet und darüber erreichbar sind.

Da WhatsApp mittlerweile vom Social Media Riesen Facebook aufgekauft und daraufhin für seine Verarbeitung von Nutzerdaten kritisiert wurde, sollte man sichergehen, dass man die Datenschutzeinstellungen in der App entsprechend justiert. Ist das erledigt, kann man ruhigen Gewissens weiter chatten.

  • Kostenloser Download
  • Kostenloses Verschicken von Nachrichten
  • Kostenlose Anrufe
  • Benötigt Internetzugriff
thin-0632_security_lock

AVG AntiVirus

AVG AntiVirus ist eines der Top-Virenschutzprogramme, die kostenlos für jedes Android-Smartphone erhältlich sind. Sie bieten mit aktueller Software einen effektiven Virenschutz.

Natürlich kann man den Schutz mit kostenpflichtigen Upgrades weiter ausweiten, in der Regel ist die kostenfreie Varianten jedoch ausreichend. Neben einem Sicherheitsscan, der nach bereits vorhandener schädlicher Software auf dem Smartphone sucht, bietet AVG AntiVirus außerdem eine Reinigungsfunktion, die unnötigen Datenmüll aus dem Speicher entfernt.

Weitere Features bieten einen Schutz vor Diebstahl oder ein Tracking der Datennutzung. Aber für welches Programm man sich am Ende auch entscheidet – ein Virenschutz darf auf keinem Smartphone fehlen!

  • Kostenloser Download
  • Rundum-Schutz vor Viren
  • Verschiedene Wartungsfunktionen fürs Smartphone
  • Kostenpflichtige Erweiterungen

Wie richte ich mein Smartphone ein?

Herstellen einer WLAN-Verbindung

Das richtige Modell ist gefunden, der Karton ausgepackt und schon liegt das neue Smartphone vor einem auf dem Tisch. Erste Hürde: Das Smartphone muss eingerichtet werden. Ein erster wichtiger Schritt ist das Herstellen einer WLAN-Verbindung.

Wie genau das Menü des Smartphones gestaltet ist, kann je nach Hersteller variieren. In der Regel geht man zunächst auf Einstellungen und dann auf Verbindungen. Unter WLAN werden nun die verfügbaren Netzwerke angezeigt. Wählen Sie Ihren WLAN-Router aus, geben Sie das Passwort ein und tippen Sie auf Verbinden. Die Internetverbindung sollte nun stehen und die ersten Apps können installiert werden.

Einrichten eines Kinderschutzes

Damit bei der Benutzung des Smartphones keine unerwarteten Kosten entstehen, sollte im PlayStore eines Android Smartphones entweder gar kein Zahlungsmittel hinterlegt sein, oder die InApp-Kauffunktion mit einem Passwort geschützt sein. Unter dem Menüpunkt Jugendschutzeinstellungen kann im App Store zudem das Herunterladen nichtaltersgerechter Apps unterbunden werden.

Abseits des PlayStores ermöglichen kostenlose Jugenschutz-Apps wie F-Secure Funktionen wie das Setzen von Zeitlimits für bestimmte Apps oder das Beschränken von Webinhalten auf bestimmte Websites und Apps.

Smartphone richtig absichern

Damit die Inhalte Ihres Smartphones sicher vor Diebstahl sind, sollte man gleich nach dem Einrichten einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Angefangen beim Einrichten eines Sperrbildschirms mit Entsperrmuster sowie einer individuellen PIN (nicht: 1234).

Passwörter, etwa für die Anmeldung im App Store, sollten variieren, möglichst lang sein und idealerweise Zahlen und Satzzeichen beinhalten. Kostenlose Virenschutz-Apps wie AVG AntiVirus schützen das Smartphone darüberhinaus vor Viren aus dem Netz und Cyber-Angriffen durch Hacker.

So kannst du dein Smartphone schützen

Displayschutz und Hülle

Auch wenn Hersteller wie Nokia und Samsung neuerdings mit besonders robusten Displays aus Gorilla-Glas werben, ist der Touch Screen eines Smartphones nach wie vor eine entscheidende Schwachstelle. Glücklicherweise kann man dem leicht mit Schutzhüllen und Panzerfolien entgegenwirken. Die sind nicht nur günstig und für nahezu jedes Modell erhältlich, sondern – je nach Ausführung – auch noch so gut wie unsichtbar. Also: Hülle und Panzerfolie am besten gleich beim Kauf deines Smartphones mitbestellen.

  • Sehr hoher Schutz für das sensible Smartphone Display
Zum Angebot
4ProTec Schutzfolie Foto

PIN, Sperrbildschirm und Virenschutz

Nicht nur vor äußeren Schäden sollte man sein Smartphone schützen: Auch ein guter Viren- und Diebstahlschutz sollte auf keinem Gerät fehlen. Eine individuelle PIN etwa verhindert, dass sich Fremde ohne weiteres Zugang zu deinem Smartphone verschaffen können. Ein zusätzlicher Sperrbildschirm ist ebenfalls zu empfehlen. Auch in punkto Virenschutz muss man als Privatnutzer nicht erst tief in die Tasche greifen. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe namhafter Entwickler wie AVG und Kaspersky, die im Google PlayStore kostenlose Virenschutz-Software auf dem neuesten Stand bereitstellen. Wie genau du den Schutz für dein Smartphone einrichtest, erfährst du hier.

  • Kostenlose Virenschutz-Software im Google PlayStore
Das Einrichten einer PIN schützt dein Smartphone vor unberechtigter Zugriffnahme.
Das Einrichten einer PIN schützt dein Smartphone vor unberechtigter Zugriffnahme.

Smartphone für Anfänger Kaufberatung: Checkliste zum Kauf deines Smartphones

  • Leistungsstarker Akku

    Smartphones sind den ganzen Tag über in Betrieb. Deshalb solltest du beim Kauf darauf achten, in ein Smartphone mit besonders leistungsstarkem Akku zu investieren.

  • Hülle + Panzerfolie

    Smartphones sind empfindlich und besonders das Display geht schnell kaputt. Deshalb: gar nicht erst zögern und eine passende Hülle + Panzerfolie gleich beim Smartphone-Kauf mitbestellen.

  • Nicht am Speicherplatz sparen

    Schnäppchenjäger aufgepasst: Ist der Speicherplatz zu klein, hat man auch edelsten 16GB Smartphone nicht lange Freude. Hier also besser in ein weniger schickes Modell mit viel Speicherplatz investieren.

  • Je nach Typ das richtige Modell

    Je nachdem ob du Einsteiger, Kind, Senior oder besonders anspruchsvoll bist, solltest du ein passendes Smartphone-Modell in der jeweiligen Preisklasse für dich auswählen.

  • Virenschutz / Kindersicherung

    Um dein Smartphone gleich zu Anfang vor Gefahren aus dem Netz zu schützen, solltest du eine entsprechende Virenschutz-App installieren. Bei Kinder-Smartphones ist ein Jugendschutz i. d. R. bereits vorinstalliert.

Die besten Einsteiger Smartphones im Vergleich 05/2019

KlasseEinsteiger-SmartphoneEinsteiger-SmartphoneSenioren-SmartphoneKinder-Smartphone
ProduktHTC
Desire 12
Motorola
Moto G6
Doro
8040
Nokia
2
Bild
HTC Desire 12 Foto
Motorola Moto G6 Foto
Doro 8040 Foto
Nokia 2 Foto
Kundenbewertung
30 Bewertungen
534 Bewertungen
63 Bewertungen
59 Bewertungen
BetriebssystemAndroidAndroidAndroidAndroid
GB 3232168
Max. Gesprächszeit25 Stunden8 Stunden28 Stunden26 Stunden
Umfang Das ist im Smartphone-Einsteigerset enthalten ...
Dual-SIM Dual-SIM Dual-SIM Dual-SIM Dual-SIM
Akku Akku Akku Akku Akku
USB-Kabel USB-Kabel USB-Kabel Tischladestation USB-Kabel USB-Kabel
Netzteil Netzteil Netzteil Netzteil Netzteil
Headset Headset Headset Headset Headset
Schutzhülle Schutzhülle Schutzhülle Schutzhülle Schutzhülle
Hörgeräte-kompatibel Hörgeräte-kompatibel Hörgeräte-kompatibel Hörgeräte-kompatibel Hörgeräte-kompatibel
Angebot
nur 177,74 € auf Amazon.de
nur 150,99 € auf Amazon.de
nur 196,99 € auf Amazon.de
nur 114,81 € auf Amazon.de

Das beste Zubehör für Smartphones

  • KFZ Halterung mit Kugelgelenk Foto
  • Smartphone Hülle Foto
  • Smartphone Touch Pen Foto
  • Panzerfolie Foto

Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

Smartphone - was ist das?

Grundsätzlich kann ein Smartphone alles, was ein Mobiltelefon auch kann, verfügt darüber hinaus aber noch über eine ganze Bandbreite weiterer Funktionen. Neben dem ikonischen Touch-Screen bietet das Smartphone eine Unzahl an Erweiterungen, sogenannten Apps. Ob Internetzugriff oder die mobile Nutzung beliebter Anwendungen wie Facebook oder Instagram: Prinzipiell ist das Smartphone ein kleiner mobiler Computer mit eigenem Betriebssystem – und kostet auch in etwa so viel!

Welches Smartphone hat die beste Kamera?

2019 ist Huawei bei den Tests zum Smartphone mit der besten Kamera als Hersteller ganz vorne mit dabei. Das Huawei Mate 20 Pro wurde von Experten-Seiten wie #DigitalRepublic und DeinHandy mehrfach auf Platz 1 der Rangliste gewählt, dicht gefolgt vom Huawei P20 Pro und dem iPhone XS Max von Apple.

Hört das Smartphone meine Gespräche ungewollt mit?

Im Zuge einer Studie der Northeastern University in Boston untersuchten Forscher rund 17000 der beliebtesten Android-Apps, von denen rund 8000 bei der Installation Zugriff auf Mikrofon und Kamera erhalten wollten. Der Studie zufolge zeichneten diese Apps zwar keine Audiodateien auf, schickten jedoch Screen-Aufnahmen der Displayvorgänge über den Dienst “Appsee” an einen Server.

Obwohl keine Apple-Geräte untersucht wurden, bietet Appsee seine Dienste auch iOS-App-Entwicklern an. Eine Verschleierung von eventuell weiteren gesendeten Daten schlossen die Wissenschaftler nicht aus. Wenn du also ganz sichergehen möchtest, dass dein Smartphone keine Daten ungewollt an anonyme Server sendet, solltest du Apps, die einen Zugang zu Mikrofon und Kamera erfragen, gar nicht erst installieren. Auch die vielfach unter Verdacht stehenden Spracherkennungsdienste von Google und Apple solltest du auf deinem Smartphone bei Nichtnutzung vorsichtshalber ausschalten.

Welches Smartphone hat den besten Akku?

Im aktuellen Test von Computer BILD führt das Billig-Smartphone Motorola Moto E5 die Rangliste mit einer Akku-Laufzeit von sagenhaften 19 Stunden an – rund 8 Stunden mehr als Apples teures iPhone XS Max. Auch das große Huawei Mate 20 X und das Huawei Mate 20 Pro – das auch in punkto Smartphone-Kameras 2019 brilliert – sowie das Samsung Galaxy Note 9 schnitten im Test besonders gut ab.

Wie kann ich das Smartphone meiner Kinder überwachen?

Durch das Einrichten spezieller Kinderschutz-Apps lässt sich die Smartphone-Nutzung von Kindern recht leicht überwachen. In-App-Kauffunktionen können etwa mit einem Passwort geschützt werden. Ist im PlayStore kein Zahlungsmittel hinterlegt, verhindert man außerdem, dass Kinder kostenpflichtige Apps downloaden. Auch Zeitlimits sowie das Filtern nach jugendgerechten Inhalten lassen sich via App Store Einstellungen und Jugenschutz-App regulieren.

Wie kann ich das Smartphone meiner Kinder orten?

Mittels sogenannter Tracking-Apps können Eltern ganz leicht überprüfen, wo sich ihr Kind gerade aufhält. Einige dieser oft kostenpflichtigen Apps, wie etwa Kaspersky SafeKids oder Norton Family Premier, bieten zudem Zusatzfunktionen an, mit denen sich der Zugriff des Kindes auf das Smartphone regulieren und ggf. einschränken lässt.

Wann sollte ich ein Smartphone für meine Kinder kaufen?

Laut dem Elternratgeber “Schau hin!” wird der Smartphone-Zugang für Kinder ab frühestens elf bis zwölf Jahren empfohlen. Ein einfaches Handy ist dagegen weniger bedenklich und kann bereits früher angeschafft werden, etwa als Notfalltelefon.

Wann gibt es Smartphones am günstigsten zu kaufen?

Wer selbst aktuelle Smartphone-Neuheiten möglichst günstig erwerben möchte, sollte den Kaufzeitpunkt unbedingt berücksichtigen. Besonders bekannt für tolle Schnäppchen ist etwa der berühmte Cyber Monday, der jedes Jahr zwischen dem 26. November und 2. Dezember den Start des Weihnachtsgeschäfts einläutet. Bezüglich Weihnachten gilt: Geschenke besser vor dem 1.12. einkaufen, da die Preise zum Advent in der Regel noch einmal deutlich anziehen. Auch nach Weihnachten – Januar, Anfang Februar – lässt sich unter den Restposten aus dem Weihnachtsgeschäft das eine oder andere Schnäppchen machen.

Warum wird mein Smartphone-Akku so schnell leer?

Wenn der Akkustand des Smartphones schon gegen Mittag merklich gesunken ist, muss man nicht gleich den kompletten Akku auswechseln. Oft liegt der schwindende Akkustand an anderen Energiefressern, etwa anspruchsvollen Apps wie Facebook und Spotify oder aber intensiver Nutzung, beispielsweise durch das Abspielen von Videos oder Streaming. Auch Temperaturen können eine Rolle dabei spielen, wie schnell sich unser Smartphone-Akku entlädt: Ein Sonnenbad kann die Laufzeit deines Smartphones nämlich ebenso schwinden lassen wie eisige Temperaturen im Winter.

Warum wird mein Smartphone immer langsamer?

So schnell wie unmittelbar nach dem Kauf ist das Smartphone nach den ersten Nutzungsmonaten meist nicht mehr. Datenmüll, zu viele Apps und ein voll ausgelasteter Speicher sorgen dafür, dass die Leistung des Smartphones teils rapide nachlässt. Zum Glück lässt sich hier leicht Abhilfe schaffen: Ein regelmäßiges Löschen temporärer Dateien etwa kann den Speicher deines Smartphones merklich entlasten. Dies kannst du in der Regel über Einstellungen -> Speicher -> Speicherplatz freigeben tun. Kostenlose Apps wie AVG Cleaner helfen zusätzlich dabei, überflüssige Dateien schnell, effektiv und übersichtlich zu entfernen. Apps, die du selten bis gar nicht nutzt, kannst du entweder in den Standby-Modus verfrachten oder gleich vollständig deinstallieren.

Was ist der Flugmodus beim Smartphone?

Der sogenannte “Flugmodus” unterbindet jede Funk- und Internetverbindung des Smartphones und wurde ursprünglich für die Nutzung bei Flugreisen entwickelt. Auch wer einfach eine Weile ungestört bleiben will, kann durch das Einstellen des Flugmodus verhindern, dass er telefonisch oder via Whatsapp/SMS erreicht werden kann.

Welche Smartphone Betriebssysteme gibt es?

Mittlerweile gibt es zahlreiche unterschiedliche Betriebssysteme. Während Hersteller wie Apple (iOS) oder Blackberry ausschließlich ihr eigenes Betriebssystem nutzen, greifen viele Marken auf das Google-System Android zurück. Ein kleiner Sonderfall ist das Windows Phone von Microsoft, das – wie der Name schon sagt – mit dem klassischen Windows-Betriebssystem läuft, dass den Meisten noch vom PC her bekannt ist. Wer ein Betriebssystem abseits der großen Hersteller bevorzugt, ist mit Systemen wie PureOS (besonderer Fokus auf der Sicherung der Privatsphäre), Sailfish (OpenSource) oder dem gemeinnützigen LineageOS (OpenSource) ebenfalls gut bedient.

Welches Smartphone passt zu mir?

Je nach Nutzer und Verwendungszweck sind unterschiedliche Smartphones geeignet. Während es für Senioren und Kinder gleich spezielle Smartphone-Modelle gibt, richten sich Hersteller wie Blackberry etwa vorrangig an Business-Kunden, die ein besonders sicheres Betriebssystem und praktische Office-Anwendungen wünschen. Wer das Smartphone lediglich für Messenger-Dienste wie Whatsapp oder Apps wie Facebook und Twitter nutzen möchte, ist mit einem günstigen Einsteiger-Smartphone in der Regel schon gut bedient. Anspruchsvollere Smartphone-Nutzer, denen Features wie eine hochwertige Kamera oder ein effizientes Display wichtig sind, sollten sich in der Mittel- bis Luxusklasse umschauen.

Welcher Smartphone Hersteller ist Marktführer?

Stand 2018 ist Samsung derzeit solider Marktführer im Bereich Smartphones, woran besonders die beliebte Samsung Galaxy Reihe ihren Anteil hat. Der chinesische Hersteller Huawei rangiert derzeit auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von Hauptkonkurrent Apple, den er 2018 hinter sich ließ.

Wie kann ich mein Smartphone einrichten?

Das Einrichten des Smartphones nach dem Kauf ist relativ selbsterklärend: In mehreren Schritten führt dich dein Smartphone durch die ersten Schritte. Übrigens: Auch wenn die Verknüpfung mit einem Google-Konto beim Einrichten eines Android-Gerätes empfohlen wird, ist dies durchaus nicht vonnöten. (Wie du dein Smartphone ohne Google-Konto effektiv nutzen kannst erfährst du hier). Sind die ersten Schritte absolviert, kannst du dein Smartphone über den App Store mit weiteren, individuellen Funktionen ausstatten. Was du beim Einrichten deines Smartphones noch alles beachten solltest, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Wie kann ich mein Smartphone reinigen?

Generell sollte das Smartphone trocken mit einem Mikrofasertuch oder mithilfe eines speziellen Display-Feuchttuchs bzw. Sprays gesäubert werden. Um Kratzern am Display und gröberen Verunreinigungen vorzubeugen, empfiehlt sich außerdem die Nutzung von Panzerfolie sowie einer Handy-Schutzhülle. Zum Reinigen der Anschlüsse eignet sich entweder ein Zahnstocher oder ein Wattestäbchen, kupfer- und goldfarbige Kontaktstellen an den Anschlüssen sollten hierbei ausgespart werden.

Wie kann ich mein Smartphone schützen?

Für den rein äußerlichen Schutz haben sich Handy-Hülle (idealerweise aus Silikon) und Panzerfolie bewährt. Vor Diebstahl und Zugriff durch andere wiederum schützen eine individuelle PIN und ein Sicherheitsmuster. Apps wie AVG AntiVirus bewahren vor Viren und weiteren Gefahren aus dem Netz.

Wie kann ich mein altes Smartphone entsorgen?

Wer sein ausgedientes Smartphone nicht verkaufen, sondern gleich entsorgen möchte, sollte um den Hausmüll einen großen Bogen machen. Smartphones gehören auf den Sondermüll und können einfach an der nächsten Elektrosammelstelle abgegeben werden – die Kosten für die Entsorgung trägt der Hersteller. Eine weitere Möglichkeit: Schick dein Smartphone kostenlos per Post an die Telekom oder gib es in einer der Filialen ab. Je nach Modell kann dabei sogar ein Telekom-Gutschein über bis zu 200 Euro herausspringen.

Wo kann ich mein altes Smartphone verkaufen?

Wenn du dein altes Smartphone verkaufen möchtest, sind Verkaufsplattformen wie eBay eine beliebte Anlaufstelle. Auch Ankäufer wie reBuy und wirkaufens.de bieten dir je nach Gebrauchszustand und Modell einen angemessenen Preis für dein altes Gerät und nehmen dir die Verkaufsabwicklung ab. Wichtig: Setze dein Smartphone vor dem Verkauf auf die Werkseinstellung zurück und lösche deine gespeicherten Daten.

Wo kann ich mein Smartphone reparieren lassen?

Ein kaputtes Display ist noch lange kein Grund, ein neues Smartphone anzuschaffen. Smartphone-Werkstätten gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, während die Preise für Standardreparaturen durchaus erschwinglich sind. Auch Technikriesen wie Mediamarkt bieten günstige Sofort-Reparaturen für Smartphones an zahlreichen Standorten in ganz Deutschland an. Hier kann man übrigens auch den alten Akku des Smartphones bei Bedarf auswechseln lassen.

Bilderquellen: © Gorodenkoff , © Kirill , © Antonioguillem , © cunaplus , © axynia , © anyaberkut - Fotolia.com
Unsere Smartphone Empfehlungen
HTC Desire 12 Foto
HTC Desire 12
30 Bewertungen
nur 177,74 € auf Amazon.de
Nokia 2 Foto
Nokia 2
59 Bewertungen
nur 114,81 € auf Amazon.de