Einsteiger Gaming PC + Die besten Tipps & Kaufberatung

Alles rund um den Gaming PC!
Gaming PC kaufen

Checkliste zum Kauf deines Gaming PCs für Einsteiger

  • Gute Einsteiger Gaming PCs gibt es schon ab 600 Euro

  • In eine leistungsstarke Grafikkarte investieren

  • Das Mainboard sollte erweiterbar sein

  • Festplatte: So viel Speicherplatz wie möglich (min. 1 TB)

  • Netzteil mit min. 750 Watt kaufen

  • Lüftungs-Ventilatoren und CPU-Kühler sollten vorhanden sein


Direkt zur Empfehlung
Gaming PC kaufen

Dein Einstieg in die Welt des Gamings

Gaming PC für Einsteiger spielen

Gaming ist längst kein Nischenhobby mehr. Allein die jährlichen Besucherzahlen der Gamescom zeigen, dass Gaming mittlerweile die Massen begeistert. Umso gängiger ist der Wunsch, endlich in einen entsprechenden Gaming PC zu investieren. Denn gerade wer oft spielt und zwischen mehreren Spielen wechselt, stößt mit einem herkömmlichen PC schnell an seine Grenzen.

Nicht allein der Speicherplatz ist ein Problem: So beanspruchen aktuelle Spiele-Neuheiten gut und gerne 50 GB auf der Festplatte für sich. Auch die Grafik hat unter einer gewöhnlichen Grafikkarte zu leiden, sodass man nie das Optimum aus seinen Spielen herausholen kann. Gaming PCs dagegen sind speziell auf die Ansprüche von Gamern abgestimmt. Sie verfügen nicht nur über Grafikkarten der neuesten Generation, sondern auch über große Festplatten, die das Speichern möglichst vieler Spiele auf dem PC ermöglichen.

  • Größerer Festplattenspeicher für Spiele
  • Grafikkarten der neuen Generation

Die richtige Hardware für den Einstieg

Ein weiterer Faktor, der beim Spielen an herkömmlichen PCs auffällt: Hochleistungsspiele sorgen schnell dafür, dass der Prozessor überhitzt. Gaming PCs verfügen daher über spezielle Lüftungssysteme und optimalerweise auch einen sogenannten CPU-Kühler, der die Temperatur des Prozessors herunter kühlt.

Obwohl Gaming PCs für Einsteiger in der Regel schon mit dem Nötigsten ausgestattet sind, sollte man beim Kauf trotzdem darauf achten, dass das Mainboard um weitere Hardware erweiterbar ist. Hier gilt: Mindestens ein PCI-Express-Slot und ausreichend USB-Anschlüsse am Gehäuse, um Gamer-Maus, Tastatur oder Headset anschließen zu können. Investiert man zu Anfang in ein gutes Mainboard, lässt sich dieses auch im Nachhinein noch mit weiterer Hardware verstärken. Worauf es bei der Hardware ankommt, erklären wir weiter unten.

  • Erweiterbares Mainboard
  • Lüftungs-Ventilatoren und CPU-Kühler

Die wichtigste Einsteiger Hardware für deinen Gaming PC

Die Grafikkarte

Neben dem Prozessor bildet die Grafikkarte das Kernstück eines jeden Gaming PCs. Idealerweise sollte bereits eine leistungsstarke Grafikkarte im Gaming-Set enthalten sein, da der Einzelkauf gerade für Einsteiger ins Geld geht. Trotzdem bieten Hersteller wie Nvidia oder Zotac auch vergleichsweise preisgünstige Grafikkarten im unteren Hunderterbereich an. Diese speziellen Gamer-Grafikkarten zeichnen sich nicht nur durch eine optimale Grafikleistung aus, sondern verfügen in der Regel auch über ein eigenes Kühlungssystem, was eine lange Haltbarkeit gewährleistet.

Zum Angebot
Nvidia Inno3D N106F-2SDN-L5GS Twin X2 Foto

Der Prozessor

Idealerweise sollten Prozessor und Grafikkarte eine perfekte Symbiose eingehen, damit der Spielspaß nicht behindert wird. So sollte der Prozessor etwa über eine möglichst starke CPU verfügen, damit der Pixelbeschleuniger der Grafikkarte nicht zu leiden hat. Gerade wer sich als Einsteiger unsicher ist, ob Wunschprozessor und Grafikkarte zusammenpassen, sollte in ein fertiges Gamer-Set investieren. Das hat den Vorteil, dass die einzelnen Komponenten gut aufeinander abgestimmt sind und auch der Preis fällt geringer aus, als wenn die Komponenten einzeln angeschafft werden.

Zum Angebot
AMD Ryzen TM 3 2200G Foto

Das Netzteil

Mit dem Netzteil steht und fällt auch die Leistung des PCs. Damit die Hardware optimal mit Strom versorgt wird, sollte ein hochwertiges Netzteil mit mindestens 750 Watt Leistung angeschafft werden. Investiert man hier gleich zu Anfang, ist auch das spätere Aufrüsten mit weiteren Hardware-Komponenten kein Problem und auch die Stromkosten fallen mit einem guten Netzteil geringer aus.

Zum Angebot
be quiet! Dark Power Pro 11 750W PC Netzteil Foto

Das Mainboard

Das Mainboard ist entscheidend für die Leistung eines jeden Gaming PCs. Für eine optimale Nutzung ist mindestens ein PCI-Express-Slot Pflicht. Mehrere Lüfteranschlüsse und RAM-Steckplätze sollten ebenfalls einkalkuliert werden. Idealerweise sollte man vor dem Kauf des Mainboards eine Liste mit der Hardware erstellen, die man anschließen möchte oder sich in Zukunft gerne noch anschaffen will. Auf diese Weise ist man auf der sicheren Seite und steht nicht irgendwann vor dem Problem, zu wenig Anschlüsse für die gewünschte Hardware zu haben.

Zum Angebot
Asrock AB350 PRO4 Mainboard Foto

Checkliste zum Konfigurieren deines Gaming PCs

So kannst du als Einsteiger deinen Gaming PC zusammenstellen

Das Konfigurieren eines individuellen Gaming PCs gilt als Königsdisziplin aller Hardware-Fans. Auch wenn die perfekte Konfiguration eine Wissenschaft für sich ist, gibt es einige Punkte, die ambitionierte Einsteiger beim Zusammenstellen ihres PCs beachten können. Ziel ist, dass sich die einzelnen Hardware-Komponenten in ihrem Zusammenspiel nicht ausbremsen und zugleich eine lange Funktionsdauer des PCs gewährleistet wird.

1. Je mehr Speicherplatz, desto besser!

Die Daumenregel beim Kauf eines Gaming PCs ist: Mindestens 1 TB Festplattenspeicher. Da aktuelle Spiele-Neuheiten nicht selten um die 50 GB für sich beanspruchen, ist der Speicherplatz bei Festinstallation mehrerer Spiele schnell ausgeschöpft.

2. Hoher CPU-Wert beim Prozessor

Auch beim CPU-Wert des Prozessors sollte man als Gamer keine Abstriche machen. Besonders bei anspruchsvollen Spiele-Neuheiten kann ein zu geringer CPU-Wert den Pixelbeschleuniger der Grafikkarte schnell behindern. Hier gilt: Je mehr Kerne und je höher der IPC-Wert, desto besser die CPU. Mit Prozessoren von Intel und AMD kann man hier in der Regel nicht viel falsch machen.

3. Aktuell bestes Betriebssystem: Windows 10

Nach wie vor ist Windows ganz weit vorne, wenn es ums Betriebssystem geht – das gilt auch für Gaming-PCs! Mit dem aktuellen Windows 10 lassen sich sowohl Spiele-Neuheiten als auch ältere Spiele problemlos installieren.

4. Eine gute Grafikkarte ist Pflicht

Selbst am besten Gaming PC krankt der Spielspaß, wenn eine schlechte Grafikkarte verbaut ist. Erstklassige Grafikkarten von Herstellern wie Nvidia oder AMD sind daher ein Muss für jeden Gamer.

5. Gehäuse: Viel Platz für Hardware

Klar: Das Gehäuse eines Gaming PCs sollte auch optisch einiges hermachen. Doch die beste Optik taugt wenig, wenn im Gehäuse kein Platz für die Hardware bleibt. Insbesondere wer plant, seinen PC nachzurüsten, sollte darauf achten, dass ausreichend Raum für Festplatten, Kühler und Lüfter vorhanden ist.

  • Nicht an Grafikkarte und Prozessor sparen
  • Windows 10 wird als Betriebssystem für Gaming PCs empfohlen

Die beste Hardware zum Konfigurieren eines Einsteiger Gaming PCs

  • MSI Radeon RX 570 Armor 8G OC Grafikkarte Foto
  • AMD Ryzen 5 1600X Prozessor Foto
  • Asrock AB450M Pro4 Prozessor Foto
  • be quiet! Pure Power 11 400W Netzteil Foto

So rüstest du deinen Gaming PC auf

CPU-Kühler einbauen

Jedes Jahr fordern aktuelle Spiele-Neuheiten den Gaming PCs neue Höchstleistungen ab. Doch auch wenn Gaming PCs den herkömmlichen Modellen in punkto Spielleistung überlegen sind, kann der Prozessor bei hoher Spielintensität schnell mal überhitzen. Viele Gamer achten deshalb beim Kauf ihrer Hardware nicht nur auf das Vorhandensein von Lüftungssystemen, sondern rüsten ihren PC oft auch mit einem CPU-Kühler nach. Der kühlt den Prozessor bei laufendem Betrieb auf die entsprechende Temperatur herunter, um eine möglichst lange Laufzeit zu gewährleisten. Wie man einen CPU-Kühler mit wenig Aufwand selbst montiert, erfährst du im Video.

Gaming-PC selbst zusammenstellen

Zugegeben, einen Gaming-PC selbst zusammenzustellen, ist in der Regel nichts für Anfänger. Wer allerdings Spaß am Basteln hat und von Anfang an den perfekten Gaming-PC für seine Spielvorlieben haben möchte, kann sich mit der nötigen Ambition auch an die Königsdisziplin der Gamer-Gilde heranwagen. Während einige Portale eigene Vorschläge für mögliche Konfigurationen vorschlagen, kann man mit dem nötigen Basiswissen auch eigene Komponenten zusammensuchen. Worauf man achten muss und wie das geht, siehst du im Video.

Gaming PC nachrüsten

Während der Einbau eines CPU-Kühlers dazu dient, die Lebensdauer des PCs zu erhalten, lässt sich ein Gaming-PC auch in punkto Leistung ordentlich nachrüsten. Das ist besonders für jene interessant, die sich als Anfänger einen günstigen Einsteiger-PC gekauft haben. Denn je professioneller und intensiver das Gaming betrieben wird, desto mehr stoßen Anfänger-Modelle an ihre Grenzen. Das heißt aber nicht, dass man gleich in einen nagelneuen PC investieren muss. Solange der Anfänger-PC über die nötigen Anschlüsse verfügt – worauf man beim Kauf unbedingt achten sollte – lässt sich dieser nach Lust und Laune mit Hardware wie besserer Grafikkarte oder größerer Festplatte nachrüsten. Was man alles nachrüsten kann und wie das geht, erfährst du im Video.

Die beste Hardware und Zubehör zum Aufrüsten von Gaming PCs

  • be quiet! Prozessorlüfter Foto
  • Thermal Grizzly Kryonaut Wärmeleitpaste Foto
  • Seagate Externe Festplatte 6TB Foto
  • InLife PC Schraubenzieher Set Foto

Der optimale Standort für deinen Gaming PC

Der richtige Standort deines Gaming PCs ist entscheidend für dessen Lebensdauer.

Ob verschmutzte Ventilatoren, verstopfte Lüfter oder Überhitzung: Es gibt viele Faktoren, die die Leistung und Lebensdauer eines Gaming PCs auf lange Sicht beeinträchtigen können. Zum Glück lassen sich viele dieser Probleme leicht im Vorhinein durch die Wahl des richtigen Standorts ausmerzen.

Um einer Überhitzung des PCs vorzubeugen, reicht ein Kühler allein oft nicht. Zunächst einmal sollte der Computer fernab jeder Heizung platziert werden und möglichst freistehend sein. Da bei ebenerdiger Platzierung schnell Schmutz vom Boden in die Lüftung gerät, ist ein erhöhter Standort – beispielsweise auf dem Schreibtisch – empfehlenswert.

Gerade wer gerne lange am Stück spielt, sollte außerdem die Bildschirmpositionierung berücksichtigen. Optimal ist, wenn der Bildschirm parallel zum Blickfeld aufgestellt ist, um ein dauerhaftes Verdrehen des Kopfes zu vermeiden und Nackenschmerzen vorzubeugen. Beim Spielen mit mehreren Bildschirmen ist es wichtig, dass diese in einem Halbrund angeordnet sind und jeder Bildschirm die gleiche Auflösung besitzt.

Bildschirmausrichtung und Sehabstand

Ebenfalls wichtig: Ist ein Fenster in der Nähe, sollte der Bildschirm mit der Seite zum Fenster positioniert werden, sodass die Blickrichtung parallel zur Scheibe verläuft. Das vermeidet lästige Bildschirmspiegelungen und Reflexblendungen beim Spiel und schont bei langen Gaming-Sessions die Augen.

Den optimalen Sehabstand zum Bildschirm (je nach Zoll) kannst du der unten stehenden Tabelle entnehmen.

BildschirmdiagonaleSehabstand
15"60 cm
17"70 cm
19"80 cm
21"80 cm
22"90 cm

Gaming PC für Anfänger Kaufberatung: Checkliste für den Kauf deines Gaming PCs

  • Leistungsstarke Grafikkarte

    Die Grafikkarte ist eine der wichtigsten Komponenten eines Gaming PCs. Achte beim Kauf also darauf, dass eine gute Grafikkarte – etwa von Nvidia oder oder AMD – im PC verbaut ist, oder rüste deinen PC ggf. mit einer leistungsstarken Karte nach.

  • Erweiterbares Mainboard

    Das Mainboard sollte über mindestens einen PCI-Express-Slot und ausreichende Lüfter-Anschlüsse verfügen, damit du dein fertiges Gaming PC Bundle später einfach nachrüsten kannst.

  • Min. 1TB Festplattenspeicher

    Da Spiele-Neuheiten gut und gerne 50 GB Speicherplatz für sich beanspruchen, gilt ein Festplattenspeicher von 1TB bei Gaming PCs als absolutes Minimum und sollte beim Kauf berücksichtigt werden.

  • 8-16GB DDR RAM Arbeitsspeicher

    Bei guter Taktrate kommen Einsteiger mit einem Arbeitsspeicher von 8-16GB auch auf lange Sicht gut aus.

  • Umfangreiches, erweiterbares Gehäuse

    Beim Gehäuse gilt es, darauf zu achten, dass genügend Lüftungsventilatoren sowie USB-Anschlüsse vorhanden sind, um das Gerät herunter zu kühlen und Standard-Equipment wie Maus, Tastatur, Headset und Sound Boxen bequem anschließen zu können.

  • Netzteil mit min. 750 W

    Ein leistungsstarkes Netzteil ist bei einem Gaming PC einfach ein Muss. Ein stromsparendes Netzteil mit etwa 750 Watt und genügend Anschlüssen für alle Komponenten ist optimal.

Die besten Einsteiger Gaming PC-Sets im Vergleich 05/2019

TitelFür SparfüchseGaming-PC mit MonitorMarken Computer
ProduktAcer
Aspire GX-281
Megaport
Gaming-PC
HP
Pavilion Desktop 590-p0721ng
Bild
Acer Aspire GX-281 Foto
Megaport Gaming-PC Foto
HP Pavilion Desktop 590-p0721ng Foto
Kundenbewertung
3 Bewertungen
632 Bewertungen
6 Bewertungen
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX 1050NVIDIA GeForce GTX1050AMD Radeon RX 550 Graphics
ProzessorAMD Ryzen 5-1400AMD FX-6300Intel Core i5
Arbeitsspeicher8 GB8 GB8 GB
Set Umfang Das ist im Gaming PC-Einsteigerset enthalten ...
Festplatte (min. 1TB) Festplatte (min. 1TB) Festplatte (min. 1TB) Festplatte (min. 1TB)
Tastatur Tastatur Tastatur Tastatur
Maus Maus Maus Maus
Netzteil Netzteil Netzteil Netzteil
Bildschirm Bildschirm Bildschirm Bildschirm
Windows 10 Windows 10 Windows 10 Windows 10
Angebot
nur 649,00 € auf Amazon.de
nur 699,00 € auf Amazon.de
nur 599,00 € auf Amazon.de

Das beste Zubehör für Gaming PCs

  • Razer Kraken Headset Foto
  • Sharkoon Drakonia Gaming Laser Maus Foto
  • Razer Blackwidow Ultimate Tastatur Foto
  • Titanwolf XXL Speed Gaming Mauspad Foto

Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

Welcher ist der teuerste Gaming PC der Welt?

Der teuerste Gaming PC der Welt ist derzeit die Höllenmaschine 8 mit einem Gesamtwert von über 43 000 Euro. Allein die drei im Bundle enthaltenen Acer Predator Monitore machen rund 6000 Euro auf der Hardwarerechnung aus, die Creative Software ist mit rund 7200 Euro der größte Kostenposten im Paket.

Wie finde ich das beste Gaming PC Gehäuse?

Das ideale Gaming PC Gehäuse sollte nicht nur optisch einen guten Eindruck machen, sondern außerdem viel Raum für die nötige Hardware lassen. Wer plant, den PC nachzurüsten, sollte darauf achten, dass Kühler, mehrere Festplatten und Lüfter im Gehäuse Platz finden. Als aktuelles Top-Gehäuse gilt so etwa das Anidees AI Crystal XL, das Raum für bis zu acht Festplatten und zwei Wasserkühler-Pumpen lässt.

Welche Gaming PC Marke ist die beste?

Auch wenn die optimale Gaming PC-Marke durchaus ein Anlass für Diskussionen ist, gibt es einige Hersteller, die sich jedes Jahr verlässlich auf den Bestenlisten wiederfinden. Ein bekannter Kandidat: die Predator Modelle von Acer. Der Acer Predator G1-710 etwa führt die aktuelle Computer BILD Bestenliste auf dem ersten Platz an, dicht gefolgt vom HP OMEN X 900-021ng und dem MSI Aegis Ti3 VR7RE SLI-002DE.

Wie kann ich meinen Gaming PC selbst zusammenstellen?

Wer seinen PC selbst zusammenstellen will, sollte folgende Faktoren unbedingt beachten: 1. Der Speicherplatz sollte nicht zu gering ausfallen, 1 TB Festplattenspeicher sind hier das Minimum. 2. Der CPU-Wert des Prozessors sollte ebenfalls hoch genug sein. 3. Aktuell wird Windows 10 als Betriebssystem für Gaming PCs empfohlen. 4. Eine gute Grafikkarte, wie etwa die Nvidia GeForce GTX Modelle, ist ein Muss. 5. Auch wenn viele beim Gehäuse in erster Linie auf die Optik achten, sollte dieses außerdem ausreichend Platz für Hardware und eventuelle Nachrüstungen bieten.

Wo kann und sollte ich einen Gaming PC kaufen?

Sowohl online als auch beim Fachhändler gibt es eine große Auswahl an aktuellen Top-Gaming PCs zu kaufen. Der Nachteil: Viele Hersteller verbauen oft in erster Linie Komponenten aus eigener Herstellung oder von festen Partnerfirmen. Eine spannende Alternative: Einige Gamer-Plattformen bieten unabhängig zusammengestellte Gaming PC Bundles an. Diese orientieren sich nicht am Hersteller, sondern einzig an Leistung und optimalem Zusammenspiel der jeweiligen Komponenten. Für Gaming Einsteiger, die eine individuelle Hochleistungsmaschine wünschen, sich aber nicht trauen, die einzelnen Komponenten selbst zusammenzustellen, sind mit den Konfigurationen von Plattformen wie one.de, GameStar oder GamesHardware gut bedient.

Wo sollte ich meinen Gaming PC hinstellen?

Um eine optimale Funktion und lange Lebensdauer des Gaming PCs zu gewährleisten, sollte man beim Stellplatz einige Faktoren beachten. Damit der PC nicht überhitzt, sollten die Lüfter zu jedem Zeitpunkt frei liegen. Der PC sollte in jedem Fall nicht neben einer Heizung platziert werden. Ein leicht erhöhter Standort, ggf. direkt neben dem Bildschirm, ist ebenfalls von Vorteil, da so weniger Staub vom Boden in die Ventilatoren gerät.

Bilderquellen: © Gorodenkoff , © Anastassiya , © MeganBetteridge , © Gorodenkoff - Fotolia.com