Einsteiger DJ Controller + Die besten Tipps & Kaufberatung

Alles rund um den DJ Controller!
Einsteiger DJ mit seinem Controller

Checkliste zum Kauf deines DJ Controllers für Einsteiger

  • All-in-one oder Modular Controller

  • Kompakte Größe für mehr Portabilität

  • Zwei oder vier Decks

  • Jogwheels ermöglichen Scratching

  • Track-Wiedergabe über Lautsprecher und Kopfhörer mittels Soundkarte


Direkt zur Empfehlung
Einsteiger DJ mit seinem Controller

Dein Einstieg in die Club-Szene

DJ-Controller am Mischpult eines Nachtclubs

Obwohl es den DJ Controller erst seit etwa 15 Jahren gibt, hat er das klassische Mischpult mittlerweile so gut wie abgelöst. Der Unterschied: Während man beim Mischpult die Platten dereinst noch per Hand auflegte, läuft beim DJ Controller alles digital.

Tatsächlich handelt es sich hierbei lediglich um ein “Steuerpult” welches das Bedienen der am Laptop laufenden DJ-Software vereinfacht und Multi-Tasking ermöglicht. Das geht theoretisch zwar auch per Maus bzw. Tastatur, ist dank der Regler und Knöpfe am Controller aber weit intuitiver. Sogar auf das Scratching muss man dank Jogwheels beim modernen DJ Controller nicht verzichten.

  • Digitales Mixen mittels DJ-Software
  • Vereinfachtes Multi-Tasking und Scratching

DJ Controller für Einsteiger

Dank mehrerer Audio-Ausgänge hast du beim Controller außerdem die Möglichkeit, Songs “vorzuhören” und je nach Beat und aktueller Stimmung einzuspielen. Das beugt unsauberen Taktübergängen vor und du kannst gleich überprüfen, ob der Sound stimmt.

Wenn du dich zunächst als DJ ausprobieren möchtest, empfiehlt sich ein preisgünstiger DJ-Controller mit allen Funktionen, die für den Einstieg sinnvoll sind. Auch wenn die Profis schon einmal etwas tiefer in die Tasche greifen und Controller über 1000 Euro verwenden, sind die meisten guten Einsteiger-Geräte schon für unter 100 Euro zu haben. Auch wenn man hier manchmal in punkto Soundkarte Abstriche machen muss, bieten dir auch diese einen soliden Sound und perfekten Einstieg.

Der Aufbau und die Bestandteile des DJ Controllers im Überblick

Effekte und Funktionen der einzelnen Bestandteile

Auch wenn die Auswahl der Effekte und Modi je nach Controller variieren, gibt es einige wichtige Komponenten, die bei den meisten aktuellen Modellen vorhanden sind. Ob Jogwheels, Fader oder Soundkarte: In unserer übersichtlichenTabelle erklären wir dir die Funktionen der einzelnen Bestandteile noch etwas genauer.

BestandteilFunktion
SoundkarteWährend der Sound bei Controllern ohne Soundkarte lediglich über den Computer erzeugt wird, auf dem die DJ-Software läuft, ermöglicht die Soundkarte eine direkte Wiedergabe auf Lautsprechern oder über Kopfhörer.
DecksAnders als beim klassischen Mischpult, wird beim DJ Controller nicht mit CD-Playern, sondern mit Decks gearbeitet. Jedes wird mit Sounddateien belegt, die unabhängig voneinander bearbeitet werden können.
JogwheelsJogwheels ermöglichen Scratching - trotz digitalem Sound! Damit musst du mit einem DJ Controller keine Abstriche gegenüber dem klassischen Mischpult machen.
CrossfaderMit dem Crossfader kannst du zwischen den einzelnen Decks switchen und somit zwei verschiedene Songs sauber zu mixen.
MixerAm Mixer kannst du die zusammenlaufenden Sounddateien mittels Reglern und Fader verändern.
PitchÜber den Pitch kannst du die Geschwindigkeit des laufenden Songs je nach BPM (Beats per minute) verändern. Dadurch schaffst du einen nahtlosen Übergang zum darauffolgenden Song.
Sync ButtonDer Sync Button ist besonders für Einsteiger ein nützliches Feature, da er automatisch einen guten Übergang vom einen Song zum nächsten baut. Erfahrene DJ´s bauen ihre Übergänge aber später meistens selbst.

Passendes Zubehör für deinen All-in-one DJ Controller

  • Millenium Laptopständer Foto
  • Sommer Cable Cinch Kabel Foto
  • the box Monitorlautsprecher Foto

Die zwei Controller-Typen im Vergleich: All-in-one vs. Modular

Welcher Controller passt am besten zu dir: Modular oder All-in-one?

All-in-one Controller für Einsteiger

Gerade wer als Einsteiger zunächst in den eigenen vier Wänden oder unterwegs herum probieren möchte, sollte in einen flexiblen All-in-one Controller (A-I-O) investieren. Anders als der Modular Controller funktioniert dieser auch ohne Mischpult. Einzig der Laptop, auf dem die DJ-Software läuft, muss angeschlossen werden. Ergo fallen auch keine zusätzlichen Kosten für weiteres Equipment an.

Erprobe dich zuhause und auf kleineren Gigs

Eine Mix-Einheit ist in einem All-in-one bereits enthalten, dank der du Tracks auch ohne Laptop-Anschluss mixen kannst. Obwohl der All-in-one von Profis eher selten genutzt wird, ist er für kleinere Gigs und House-Partys vollkommen ausreichend. Damit hast du auch als Einsteiger die Möglichkeit, dich zu erproben und erste Erfahrungen zu sammeln.

  • Für Einsteiger empfohlen
  • Flexibel für unterwegs und zuhause
  • Benötigt kein Mischpult
  • Laptop erforderlich

Modular Controller für erfahrene DJs

Modular Controller werden in der Regel nur von professionellen DJs verwendet und werden in der Regel mit weiteren Einheiten, wie Controllern und Mischpult verbunden, da sie keine eigene Mix-Einheit besitzen. Auch das “Handling” fällt beim Modular Controller etwas komplizierter aus, weshalb Einsteiger, die sich erst einmal ausprobieren möchten, schnell überfordert sein dürften.

Mehr Möglichkeiten, mehr Equipment

Ein Modular Controller funktioniert meistens nur, wenn er an ein Mischpult angeschlossen ist. Damit eignet er sich vor allem für jene DJs, die bei jedem ihrer Gigs auf ein vorhandenes Mischpult setzen können. Sofern man kein eigenes Mischpult zuhause hat, lässt sich ein Modular DJ Controller also ausschließlich auf Gigs einsetzen und ist daher zu Übungszwecken ungeeignet.

  • Für professionelle DJs geeignet
  • Für Einsteiger nicht empfohlen
  • Benötigt vorhandenes Mischpult -> weniger flexibel

Zwei beliebte All-in-one / Modular Controller

  • Native Instruments Traktor S2 MK3 Foto
  • Behringer NEUTRON Foto

Die beste DJ-Software für Einsteiger

Zumindest ebenso wichtig wie der Controller selbst, ist die Software, mit der er läuft. Während einige Controller-Hersteller – wie etwa Hercules – gleich eine eigene Software produzieren, die perfekt auf die jeweiligen Geräte abgestimmt ist, sind andere Softwares auch separat zum Download und mit Controllern unterschiedlicher Hersteller erhältlich. Neben den gängigen Pro-Versionen bieten die meisten Hersteller auch Light-Versionen für Einsteiger an. Wir haben die besten DJ-Softwares für Anfänger einmal vorgestellt.

Serato DJ Lite

Der neuseeländische Hersteller Serato ist mittlerweile einer der großen Marktführer im Bereich DJ Software. In vielen Einsteiger-Controllern ist sein Anfängerprogramm Serato DJ Lite daher bereits vorinstalliert und der Controller entsprechend auf die Software abgestimmt.

Besonders praktisch: der Practice-Mode, mit dem du lernen kannst, auch ohne Hardware den perfekten Übergang zwischen zwei Songs zu legen. Dadurch kannst du auch unterwegs dein DJing verbessern, ohne den Controller überallhin mitzuschleppen. Ein weiterer Vorteil: Ist dein Controller für Serato DJ Lite konfiguriert, ist ein späteres Upgrade zur Profi-Software Serato DJ Pro kein Problem.

  • Practice-Modus ermöglicht Üben unterwegs
  • Performance Pad-Modus mit vier Pads je Deck
  • Kostenlos zum Download erhältlich
  • Kostenpflichtiges Upgrade auf die Pro-Version

Djuced 18°

Controller-Hersteller bietet mit Djuced 18° auch eine eigene DJ-Software für Einsteiger an. Ein wichtiges Feature: Die Aufnahmefunktion, mit der du deine Mixes nicht nur festhalten, sondern auch direkt auf Soundcloud veröffentlichen kannst.

Neben Standard-Effekten wie Sync und Sampler, bietet Djuced 18° außerdem Effekte wie Echo, Compressor, Rotate und Autowah. Unterstützt werden maximal drei Cue Points und Loops bis 16 Taktschläge. Ein Upgrade zur Pro-Version Djuced 40° ist leider nicht möglich.

  • Im Controller-Preis enthalten
  • Aufnahmefunktion mit Soundcloud-Export
  • Effekte wie Echo, Compressor, Rotate und Autowah
  • Kein Upgrade zur 40° Pro-Version möglich

Traktor LE

Während Traktor Pro 3 von professionellen DJs auf der ganzen Welt genutzt wird, bietet Marktführer Traktor mit Traktor LE 3 auch eine passende Light-Version für Einsteiger an. Besonders spannend: Funktionen wie die Beat-Erkennung und BPM-Sync ermöglichen es dir, perfekte Übergänge zu kreieren und mit Looping und Beatjumps herum zu experimentieren.

Anders als andere Softwares ist Traktor LE 3 ausschließlich mit Traktor Controllern wie dem Kontrol Z1, dem Audio 2 sowie dem Komplete Audio 6 erhältlich. Wenn du beim Kauf unsicher bist, kannst du die Software zunächst in einer 30-minütigen Demo-Version austesten.

  • Beat-Erkennung und BPM-Sync
  • Aufzeichnemöglichkeit für deine Mixes
  • 30 Probeminuten in der kostenlosen Demo-Version
  • Ausschl. mit Traktor Kontrol Z1, Audio 2 & Komplete Audio 6 erhältlich

Controller mit der besten DJ-Software von Serato, Traktor und Hercules

  • Numark DJ2Go 2 Foto
    • Inklusive Serato DJ Lite
    • 2 Pitchfader, Crossfader, Jogwheels
    • 8 Performance Pads + Audio Interface
    Zum Angebot
  • Native Instruments Traktor Kontrol Z1 Lightning Foto
    • Inklusive Traktor LE Software
    • 24 Bit / 96 kHz Audiointerface
    • 2 Line-Fader + Cross-Fader
    Zum Angebot
  • Hercules DJ Control Compact Foto
    • Inklusive Djuced 18° Software
    • 4 Modi je Deck: Loop, FX, Samples, Cue
    • 8 Performance Pads, Jogwheels, Crossfader
    Zum Angebot

Mit diesen 8 Tricks sorgst du als DJ für Stimmung!

Mit unseren 8 Tipps hältst du dein Publikum bei Laune.

Hau rein - aber mach´s richtig!

Du hast Laptop, Software, Controller bereit und möchtest am liebsten gleich loslegen? Kein Problem! Je mehr du dich als Einsteiger DJ ausprobierst und je mehr Gigs du landest, desto besser wirst du auch.

Trotzdem gibt es einige Tipps, die du als DJ beachten solltest, um lästige Anfängerfehler zu vermeiden. Wir haben 8 Tricks für dich zusammengestellt, mit denen du auf deinen ersten Gigs garantiert für Stimmung sorgst!

#1 – Das Publikum ist König

Jeder DJ weiß: ohne das Publikum geht gar nichts. Dementsprechend sind eigene Song-Vorlieben absolut sekundär. Richte dich nach dem Publikum und frag am besten vor dem Gig beim Veranstalter nach, was beim jeweiligen Publikum in der Regel gut ankommt.

Auch während des Gigs solltest du dein Publikum genau im Auge behalten und deine Song-Auswahl je nach Stimmung, Club und Klientel anpassen.

#2 – Gute Vorbereitung ist der Schlüssel

Gerade am Anfang solltest du bei jedem Gig unbedingt eine gute Playlist parat haben. Das erspart dir während der Party den Stress, ständig neue Lieder heraussuchen zu müssen, sodass du dich voll und ganz auf das Mixing konzentrieren kannst.

Trotzdem: Auch wenn eine Playlist an einem Abend gut funktioniert hat, muss das keineswegs auch für den nächsten Gig gelten. Sorge für Abwechslung und richte dich je nach dem aktuellen Anlass.

#3 – Kenne deine Tracks

Auch wenn du eine perfekte Playlist vorbereitet hast, solltest du die Songs darauf in und auswendig kennen, um im passenden Moment Übergänge zu schaffen und Effekte einzubauen. Geht ein Song etwa nur 2:30 und endet abrupt, solltest du dies wissen und bereits ein passendes Lied zur Ablösung parat haben, um unangenehme Übergänge zu vermeiden.

#4 – Der richtige Song im richtigen Moment

Trotz Vorbereitung kann es immer sein, dass du deine Playlist kurzfristig abwandeln musst. Beispiel Hochzeit: Während das Brautpaar eben noch zu aktuellen Hits über die Tanzfläche gefegt ist, solltest du beim Essen lieber einen Gang runter schalten und ruhigere Musik spielen.

Auch bei Partys, bei denen nur getanzt wird solltest du dein Publikum genau lesen können. Merkst du, dass der nächste Song auf deiner Playlist nicht zur aktuellen Stimmung passt, solltest du in der Lage sein, schnell einen geeigneten Song zwischenzuschieben.

#5 - Sei sparsam mit den Hits

Auch wenn die Versuchung groß ist: Teil dir die großen Hits und Evergreens sparsam ein. Versuche etwa nicht, das Publikum gleich zu Anfang mit den neuesten Hits anzuheizen sondern steigere dich langsam.

Auf diese Weise hast du auch immer ein paar Evergreens in petto, falls es mal nicht so gut läuft und du die Laune deines Publikums schnell wieder nach oben bringen willst.

#6 – Lass dich nicht aus dem Konzept bringen

Ein Song schlägt nicht so ein wie du erwartet hast? Du hast eine tolle Tracklist vorbereitet und dann kommt dir ein Musikwunsch in die Quere? Die goldene Regel: Entspann dich!

Gelingt ein Track nicht wie geplant, solltest du im besten Fall einen Evergreen parat haben, von dem du weißt, dass er mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit einschlägt (denk an #5). Und auch wenn ein Gast auf einen Musikwunsch drängt, kannst du diesen getrost an einer geeigneten Stelle in deine Playlist einfügen.

#7 – Je mehr Erfahrung, desto besser

Beim DJing ist es wie mit vielen anderen Sachen auch: das Meiste kommt mit der Erfahrung. Sammle also am besten so viel davon wie möglich – ob bei Freunden auf der House Party oder bei Hochzeiten im Bekanntenkreis. Das hilft dir, dich auf unterschiedliche Situationen und Gäste einzustellen und Anfängerfehler mit der Zeit auszumerzen.

Vor allem aber bist du nach dem zwanzigsten Gig sehr viel entspannter als noch auf dem ersten, weißt, mit Stresssituationen umzugehen und worauf du achten musst, damit die Show gelingt.

#8 – Hab Spaß!

Doch so lange es auch dauern mag, bis du in der Lage bist, das Publikum vollends zu begeistern, eines solltest du nie verlieren: den Spaß an der Sache! Das hat auch Auswirkung auf die Stimmung des Publikums! Ist der DJ leidenschaftlich bei der Sache macht das einen meilenweiten Unterschied, als wenn der DJ lustlos hinter dem Mischpult sitzt und heimlich die Minuten zählt.

DJ Controller für Anfänger Kaufberatung: Checkliste zum Kauf deines DJ Controllers

  • All-in-one Controller für Einsteiger

    Da Einsteiger in der Regel kein Mischpult zur Verfügung haben, solltest du in einen flexiblen All-in-one Controller investieren, der auch ohne Mischpult funktioniert.

  • Soundkarte ist für Einsteiger kein Muss

    Auch wenn eine Soundkarte bei vielen Controllern mittlerweile Standard ist, reicht es in der Regel, wenn Einsteiger zunächst in ein günstiges Modell ohne Soundkarte investieren. Später kannst du mit einer externen Soundkarte nachrüsten.

  • Je mehr Decks, desto besser

    Je mehr Decks dein Controller beinhaltet, desto mehr Songs kannst du gleichzeitig getrennt voneinander bearbeiten.

  • Mindestens zwei Audio-Ausgänge

    Mit zwei Audio-Ausgängen hast du die Möglichkeit, Songs am Kopfhörer “vorzuhören” während der aktuelle Mix dank Cue-Tasten unabhängig über Lautsprecher läuft.

  • Kompakte Größe für mehr Flexibilität

    Controller haben den großen Vorteil, dass sie sehr leicht zu transportieren sind. Hier gilt: Je kompakter und leichter der Controller, desto praktischer.

  • Scratching? - Jogwheels!

    Du möchtest auch am digitalen Controller nicht auf das klassische Scratching verzichten? Solange dein Controller über sogenannte Jogwheels verfügt, steht dem nichts im Wege.

  • Gigbag / Rucksack

    Je nach Modell gibt es passende Gigbags und DJ-Rucksäcke, mit denen du deinen Controller sicher von A nach B transportieren kannst.

Die besten DJ Controller für Einsteiger im Vergleich 09/2019

TypAll-in-oneAll-in-oneAll-in-oneAll-in-one
ProduktHercules
DJ Control Compact
Numark
DJ2Go 2
Numark
Party Mix
Hercules
Dj Control Air
Bild
Hercules DJ Control Compact Foto
Numark DJ2Go 2 Foto
Numark Party Mix Foto
Hercules Dj Control Air Foto
Software Djuced 18°Serato DJ LiteSerato DJ LiteDjuced 18°
Anschlüsse USB-Port3,5 mm Kopfhörer-Out; 3,5 mm Master-Out; USB-Port2x Audio-Out; 3,5 mm Kopfhörer-OutMaster-Out 3,5 mm; 6,35 mm Stereo; 3,5 mm Stereo; USB Audio-Interface
Decks 2x2x2x2x
Set Umfang Das ist im DJ Controller-Einsteigerset enthalten ...
Controller Controller Controller Controller Controller
Soundkarte Soundkarte Soundkarte Soundkarte Soundkarte
Jogwheels Jogwheels Jogwheels Jogwheels Jogwheels
Fader Fader 3x Fader Fader Fader
Angebot
nur 50 €
nur 65 €
nur 85 €
nur 118 €

Das beste Zubehör für DJ-Controller

  • UDG Controller Hardcase Foto
  • studio 4 Fader8 Reinigungsspray Foto
  • Numark PT-01 Netzteil Foto
  • Shure SRH750 DJ Profi DJ-Kopfhörer Foto

Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

Was ist eigentlich ein DJ Controller?

Ein DJ Controller ist eine Steuereinheit, mit der du die parallel auf deinem Laptop laufende DJ-Software intuitiv bedienen kannst. Damit ersetzt der Controller das klassische Mischpult und vereinfacht das Multitasking beim Mixen, ohne, dass “klassische” Effekte wie Fading und Scratching darunter zu leiden haben.

Welcher DJ Controller ist für Anfänger am besten geeignet?

Auch wenn die Grenze nach oben relativ offen ist, gibt es hervorragende DJ Controller für Einsteiger schon für unter 100 Euro zu kaufen. Obwohl eine Soundkarte sinnvoll ist, ist diese nicht bei allen Einsteiger-Modellen enthalten. Worauf du in jedem Fall achten solltest: Mindestens zwei Audio-Ausgänge, damit du Songs ggf. “vorhören” kannst und eine gute DJ-Software, die dich in der Wahl deiner Effekte nicht einschränkt.

Welcher DJ Controller passt zu mir?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Arten von DJ Controllern: All-in-one und Modular. Während der Modular Controller nicht ohne Mischpult funktioniert, benötigst du für den Einsatz deines All-in-one Controllers lediglich einen Laptop. Dadurch eignet sich der Modular Controller vor allem dann, wenn du ein eigenes Mischpult besitzt und dir bei deinen Gigs ein solches zur Verfügung steht. Für Einsteiger, die noch nicht in ein teures Mischpult investieren und auf ihren Gigs flexibel bleiben möchten, ist ein All-in-one Controller daher die bessere Wahl.

Was sind Cue Points?

Bei vielen Anfängern stiftet das Wörtchen Cue erst einmal Verwirrung. Das liegt vor allem daran, dass es mehrere Bedeutungen hat. So steht etwa die Cue-Taste am DJ Controller für das “Vorhören”, also dass ein Track zunächst nur an die Kopfhörer geleitet wird. Ein sogenannter Cue Point bezeichnet außerdem den Startpunkt eines Songs, also i. d. R. genau den Moment, in dem der erste Takt erklingt. Diese Cue Points kannst du aber auch ganz individuell legen. Natürlich ist es sinnvoll, den Cue Point frühestens auf den ersten Takt zu legen, um einen Leerlauf im Übergang zu vermeiden. Du kannst den Cue aber je nach Mix auch an einer Stelle mitten im Song setzen, etwa, wenn der Refrain beginnt. Das kann ein effektives Mittel sein, um die Stimmung im Publikum zusätzlich anzuheizen.

Was ist ein Equalizer (EQ)?

Der Equalizer (kurz: EQ) ermöglicht das Anheben bzw. Senken der Lautstärke in bestimmten Frequenzbereichen – etwa Bass, Mitten und Höhen – eines Songs. Als DJ kannst du diese Funktion nutzen, um besonders weiche Übergänge zu kreieren, indem du die ersten bzw. letzten Takte eines Songs an die des vorigen bzw. nachfolgenden angleichst. Auch abseits der Übergänge kannst du mit dem Equalizer kreativ werden und jeden Song deinen Wünschen entsprechend zu einem individuellen Remix formen.

Bilderquellen: © alexkoral , © Семен Саливанчук , © Gregory Lee - Fotolia.com
Unsere DJ Controller Empfehlungen
Hercules DJ Control Compact Foto
Hercules DJ Control Compact
Zum Angebot
Numark DJ2Go 2 Foto
Numark DJ2Go 2
Zum Angebot
Oder schau mal bei Thomann.de vorbei!